Kurzchronik

Der praktische Arzt Dr. Schrader kann für sich in Anspruch nehmen, in Langenzenn eine Liedertafel gegründet zu haben.

 

Es war die Zeit der Vereinsgründungen. Gesang-, Turn- und Schützenvereine entstanden.

Eine Schar von Männern, die Gesang, Geselligkeit und den besseren Umgang mit den Menschen pflegen wollten, gesellten sich zu Dr. Schrader und so ward die "Liedertafel" geboren.

 

Max Fischer, 1. Vorstand der Liedertafel von 1972 bis 1990, schrieb in die Vereinschronik:

Kriege, Besatzung, Revolution, Inflation, aber auch Friedens- und Blütezeiten, Aufschwung und Fortschritt prägten die Zeiten. Immer wieder bewies der Verein eine erstaunliche Wandlungsfähigkeit. Man hat immer wieder mutig "alte Hüte" abgelegt, die Satzungen geändert und den jeweils neuen Erfordernissen angepasst.

 

1951 wurde ein Frauenchor gegründet und bis zu einem gemischten Chor in seiner jetzigen Form war nur noch ein kleiner Schritt.

 

Seit 1839 haben bis jetzt 27 Vereinsvorsitzende und 26 Chorleiter und 1 Chorleiterin das "Schiff Liedertafel" durch Höhen und Tiefen gesteuert.

 

Fritz Krippner, 1. Vorstand von 1962 bis 1972, gab uns das Folgende auf den Weg:

"Wir leben in einer Zeit, in der wir ständig gefordert werden. Unser Lebensrhythmus ändert sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt und somit unsere Ansprüche. Zum deutschen Lied ist das der Völker getreten. Nationale Inseln, wie zur Gründerzeit, gibt es nicht mehr. Das werdende Europa setzt seine Zeichen und die Welt wird enger."

 

Die Liedertafel mit ihrer Chorleiterin Angelika Werner ist gewillt, ihren kulturellen Teil zu leisten, Überliefertes zu bewahren und offen zu sein für neues Liedgut.

 

Die Vorstandschaft sieht optimistisch in die Vereinszukunft, hofft auf neue Vereinsmitglieder, die Freude am Gesang haben - sei es aktiv oder fördernd.